Bösartige QR-Bitcoin-Codes haben im März 45.000 Dollar gestohlen

Sicherheitsforscher haben neun Websites aufgedeckt, die bösartige QR-Codes verwenden, um Benutzer ihrer BTC zu betrügen.

Inmitten der derzeitigen chaotischen globalen Situation erfinden Hacker neue Wege, um BTC von den Nutzern zu stehlen. Eine kürzlich aufgedeckte QR-Code-Methode hat im März etwa 45.000 Dollar von Einzelpersonen gestohlen.

Bösartige QR-Codes

Wie Bitcoin Circuit private Contracs liestQR-Codes sind nach wie vor ein beliebtes Mittel zur Durchführung von Bitcoin Code, aber einige Sicherheitsforscher schlagen Alarm und raten den Benutzern zur Vorsicht.

Nach den vom Sicherheitsforscher Harry Denley aufgedeckten Ergebnissen haben neun Websites QR-Codes untersucht, um Gelder zu stehlen. Diese Websites erstellen QR-Codes für Benutzer mit Bitcoin-Adressen. Die erzeugten gefälschten QR-Codes bereichern die Websites jedoch in Wirklichkeit und sind ein Schwindel. Bislang haben sie im März etwa 45.000 Dollar BTC im Wert von 45.000 Dollar gestohlen.

Die Websites sind wie folgt:

  • bitcoin-barcode-generator[.]com
  • bitcoinaddresstoqrcode[.]com
  • bitcoins-qr-code[.]com
  • btc-to-qr[.]com
  • erstellen-bitcoin-qr-code[.]com
  • Free-bitcoin-qr-codes[.]com
  • freebitcoinqrcrcodes[.]com
  • qr-code-bitcoin[.]com
  • qrcodebtc[.]com

 

Es gibt keinen Grund für Benutzer, sich bei der Erstellung von QR-Codes auf Websites Dritter zu verlassen. Dies kann in den meisten Bitcoin-Brieftaschen leicht durchgeführt werden, so dass dieses Risiko leicht vermieden werden kann.

Andere Betrügereien umfassen „Bitcoin-Transaktionsbeschleuniger“, die eine ähnliche Taktik angewandt haben. Insgesamt, so die Studie, haben diese Beschleuniger bisher etwa 15 BTCs von Benutzern gestohlen, was zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts etwa 100.000 Dollar ausmacht.

Betrügereien laufen ausufernd

Betrügereien bereiten denjenigen unter uns im Kryptowährungsraum weiterhin Kopfschmerzen, daher sollten die Benutzer stets wachsam sein.

Vor kurzem wurde eine Methode aufgedeckt, bei der Betrüger ganze Familien mit einem Coronavirus bedrohten, wenn sie es versäumten, Lösegeld in der BTC zu zahlen. Andere Betrugsversuche sind jedoch weitaus bösartiger. Wie BeInCrypto berichtete, wurde eine 75-Jährige im Vereinigten Königreich um ihre gesamten Ersparnisse betrogen. Noch immer wuchern in diesem Raum Schneeballsysteme, die Renditen versprechen.

Ein hartnäckiger Betrug, der auf YouTube weitergeführt wird, sind „live YouTube-Giveaways“. Diese Videos tarnen sich als offiziell, sind aber in Wirklichkeit nur eine Möglichkeit, Benutzer zu erpressen. Häufig zeigen sie ein recyceltes Video einer großen Figur in Kryptowährung und die Aufforderung, Gelder an eine bestimmte Adresse zu schicken, wobei sie eine Rückgabe versprechen.

Kurz gesagt, wenn ein Kryptogeld-Geschäft „zu gut, um wahr zu sein“, ist es das fast immer. Benutzer, die bereits Veteranen im Bereich der Kryptowährung sind, wissen dies bereits, aber diejenigen, die neu in der Branche sind, vielleicht nicht. Daher ist es immer gut, solche Betrügereien zu melden, damit sie nicht noch mehr Menschen schaden können. Nur wenn die Kryptogeldindustrie von diesen Betrügereien befreit wird, kann der Blockchain-Space eine größere Akzeptanz im Mainstream erreichen.