Archiv der Kategorie: WTA-Finale

Bitcoin und Ether Bitcoin Revival Markt Update: 5. Dezember 2019

Die gesamte Kryptomarktkapitalisierung verlor seit Montag, dem 2. Dezember, 3,9 Milliarden Dollar ihres Wertes und liegt nun bei 197,5 Milliarden Dollar. Die zehn besten Münzen sind in den letzten 24 Stunden alle grün, wobei Binance Coin (BNB) und Bitcoin Cash (BCH) mit 3,1 bzw. 2,7 Prozent die besten Ergebnisse erzielen. Zum Zeitpunkt des Schreibens handelt Bitcoin (BTC) bei $7.334 auf dem Bitstamp-Tages-Chart, während Ether (ETH) bei $146 liegt und Ripples XRP weiter auf $0,216 fiel.

BTC/USD Bitcoin Revival

Bitcoin bewegte sich während Bitcoin Revival des Intraday-Handels am Sonntag, den 1. Dezember, wieder in den Abwärtskanal um 7.220 $, konnte sich aber später am Abend erholen. Es schloss den ersten Tag des neuen Monats und den letzten der Woche bei 7.425 $ mit 6,3 Prozent einer Preiserhöhung.

Das BTC/USD-Paar eröffnete die neue Sieben-Tage-Periode mit einer dritten aufeinanderfolgenden roten Kerze auf dem Tages-Chart. Die Münze löschte weitere 1,5 Prozent ihres Wertes und fiel auf die 7.300 $ Zone.

Wenn wir ein Fibonacci-Gitter zeichnen, das als Ausgangspunkt das letzte Tief nimmt, das wir im Dezember 2018 erreicht haben (das waren 3.122 $), und den letzten Bullenlauf bis auf 13.860 $ im Juni 2019 verfolgen, ist es leicht zu erkennen, dass wir uns derzeit um ein kritisches Unterstützungsniveau befinden. Das 61,80%ige Fibonacci-Niveau bei 7.224 $ wird als Unterstützung für Bullen dienen und könnte die nächste Trendwende auslösen.

Am Dienstag, den 3. Dezember, wurden die Bären direkt dort abgelehnt, um das genannte Level perfekt zu erreichen, ohne es brechen zu können. Bitcoin blieb für den Tag fast unverändert, obwohl es in der breiten Spanne von 7.414 bis 7.235 $ gehandelt wurde.

Bitcoin Revival Wlan

Die Midweek-Session am 4. Dezember war extrem volatil. Die beliebteste Kryptowährung wurde mit 7.089 $ als niedrig angesehen, bevor sie mit 7.776 $ ihren Höhepunkt erreichte. Es schloss mit einer roten Kerze auf 7.194 Dollar.

Die beliebte Kryptowährungsbörse Bitfinex wird, wie am Dienstag, den 3. Dezember angekündigt, Bitcoin-Transaktionen über das Lightning Network (LN) ermöglichen. Die Nachricht wurde vom Chief Technology Officer (CTO) Paolo Ardoino auf Twitter bestätigt, da Bitfinex die erste große Handelsplattform sein wird, die das so genannte „Second Layer Protocol“ für Bitcoin-Zahlungen implementiert.

Die Technologie wurde entwickelt, um P2P-Mikrozahlungen außerhalb des Hauptblockchain-Netzwerks zu unterstützen und so die Skalierbarkeit zu erhöhen.

ETH/USD

Der Ethereum Project Token ETH handelte am Sonntag, den 1. Dezember, in der Zone von $146-$152, schloss aber unverändert bei $151. Auf Wochenbasis stieg er um 7,2 Prozent.

Die beliebte Altmünze eröffnete die Montagssitzung mit einem Rückgang auf 147 $. Die Bullen konnten sich am Abend erholen, beendeten den Tag aber dennoch mit einem Verlust auf 149 $.

Am Dienstag, den 3. Dezember, fiel das ETH/USD-Paar noch tiefer und erreichte in seiner vierten Verliererrunde in Folge die 147 $-Marke, da es am 29. November mit 160 $ seinen Höchststand erreichte.

Der dritte Tag der Arbeitswoche fand den gesamten Kryptowährungsmarkt im grünen Bereich. Der „Äther“ war da keine Ausnahme und kletterte im Laufe des Tages auf 153 $, nur um mit einem Verlust auf 142 $ später am Tag, als die Bären schließlich die Kontrolle übernahmen, abzuschließen.

Angelique Kerber vs. Casey Dellacqua WTA Beijing

Angelique Kerber ist bereit, sich für das WTA-Finale Singapur zu qualifizieren und hatte bisher einen guten asiatischen Schwung – kann sie bei den China Open einen tiefen Lauf machen? Der siebte Einsatz beginnt gegen den Australier Casey Dellacqua.

Erleben Sie Kerber vs. Dellacqua live bei Betway

Casey Dellacqua hatte bisher einen ausgezeichneten asiatischen Schwung und erreichte das Viertelfinale von Tokio und die dritte Runde von Wuhan mit Siegen über Roberta Vinci und Anastasia Pavlyuchenkova, bevor er zu Caroline Wozniacki fiel.

Aber dann hatte Dellacqua einen ausgezeichneten Saison-Punkt. Nach Jahren des Kampfes mit Verletzungen und Form startete Dellacqua das Jahr auf Platz 130 und ist nun auf Platz 103 der Rangliste angewachsen, um als Nummer 27 der Welt in die China Open einzutreten. Ob es nun darum geht, einmal gesund zu sein oder mehr um persönliches Glück – Dellacqua wurde letztes Jahr Mutter – der Australier gedeiht und zeigt es auf dem Platz: Während der Australier 2014 keinen Titel gewonnen oder ein Finale erreicht hat, erreichte Dellacqua die vierte Runde der Australian und US Open, stand im Halbfinale von Birmingham und im Viertelfinale von Indian Wells (als Qualifikant).

Eine Sache, die Dellacqua nicht getan hat, ist, eine Top-10-Spielerin im Jahr 2014 zu schlagen, wobei ihre besten Siege in der Rangliste über Landsmännin und Weltranglistennummer 17 Samantha Stosur in Birmingham kommen. Dellacqua hat in dieser Saison sieben Mal mit Top-10-Spielern zu kämpfen gehabt, und jedes Mal hat sie in geraden Sätzen verloren, mit Bagelsets, die von Agnieszka Radwanska, Wozniacki letzte Woche in Wuhan und – was sehr beunruhigend für ihre Chancen hier ist – Kerber, als sie sich Anfang des Jahres im Fed Cup trafen, wobei die Deutsche eine nachdrückliche 1:6, 0:6-Niederlage verbuchte.

Kerber gewann auch ihr einziges weiteres vorheriges Treffen bei Betway

In ziemlich umfassender Weise, 6:2, 6:1 in Dallas Qualifikation im Jahr 2011, und hatte auch bisher einen starken asiatischen Schwung, als sie das Halbfinale in Tokio (gegen Ana Ivanovic) und das Viertelfinale in Wuhan (gegen Elina Svitolina) erreichte.

Der auffälligste Teil von Kerbers Lebenslauf

Dass sie viermal Zweite wurde, ohne einen Titel zu gewinnen, aber die deutsche Spielerin hat eine sehr konstante Saison verzeichnet und ist gut positioniert, um einen starken Schub für das WTA-Finale Singapur zu geben, das auf Platz neun liegt und bereits vier qualifizierte Spieler hat.

Kerber hat es nie bis ins Viertelfinale der China Open geschafft und könnte sich in diesem Jahr mit Maria Sharapova messen müssen, wenn sie das will, aber wenn Dellacqua nicht zu einem radikalen Taktikwechsel kommt, ist es schwer zu sehen, dass die Australierin ihren 0-7-Rekord gegen Top-10-Spieler im Jahr 2014 verbessert.